Hirsutismus ist definiert als übermäßiger oder unerwünschter Haarwuchs bei Frauen. Der medizinische Begriff für diesen Zustand ist "Hypertrichose". Hirsutismus kann jeden Körperbereich betreffen, in dem Haare wachsen, tritt aber am häufigsten im Gesicht, auf der Brust, dem Rücken und dem Gesäß auf. Die Ursache dafür kann eine Veranlagung oder eine hormonelle Störung sein. Dank einer dauerhaften Haarentfernung lässt sich ein Damenbart, Brusthaare und starker Haarwuchs in anderen Bereichen aber effektiv und diskret entfernen.

Frauen, die an übermäßigem Haarwuchs leiden, empfehlen wir, sich bei uns über Möglichkeiten der dauerhaften Haarentfernung zu informieren.

Was ist Hirsutismus?

Hirsutismus ist übermäßiger Haarwuchs bei Frauen, der an Stellen auftritt, die für sie eher untypisch sind. Damenbart, dichte Brusthaare und Flaum am Rücken - nichts wofür man sich als Frau schämen sollte. Vermehrt tritt die Gesichtsbehaarung sogar am Kinn und den Wangen auf. Hirsutismus kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter genetische Veranlagung, hormonelle Störungen, Medikamente oder Tumore. In den meisten Fällen steckt eine genetische Veranlagung dahinter. Der unschöne Haarwuchs lässt sich also einfach per dauerhafter Haarentfernung beseitigen und das Problem erledigt. Um herauszufinden, welche Behandlungsmöglichkeit die richtige ist, sollten sich betroffene Frauen am besten an einen Spezialisten wenden.

Ursachen für Hirsutismus: Veranlagung, Hormone oder Erkrankung?

Es gibt viele mögliche Ursachen für Hirsutismus, darunter eine genetische Veranlagung, ein hormonelles Ungleichgewicht oder eine medizinische Grunderkrankung. Hirsutismus kann ein schwieriger Zustand sein, mit dem man sowohl körperlich als auch seelisch umgehen muss. Da er in den meisten Fällen völlig harmlos ist, müssen Betroffene auch nicht mit störendem Haarwuchs leben.

Erblich bedingter Hirsutismus

Hereditärer (idiopathischer) Hirsutismus ist eine Form des Hirsutismus, die familiär gehäuft auftritt und keine bekannte Ursache hat. Frauen, die an erblichem Hirsutismus leiden, können feststellen, dass der Haarwuchs schon in jungen Jahren beginnt und mit der Zeit immer ausgeprägter wird. Nur in etwa 10 Prozent der Fälle ist Hirsutismus hormonell verursacht oder tatsächlich krankheitsbedingt. Dies spricht für die permanente Entfernung der Behaarung an Problemzonen.

Hormonell bedingter Hirsutismus

Hormoneller Hirsutismus kann zu übermäßigem Haarwuchs führen und Resultat eines erhöhten Testosteron-Spiegels sein. Meist wird er durch eine Hormonumstellung oder Hormonstörung verursacht. Dadurch entwickelt sich gerade bei dunkleren Haut- und Haartypen Körperbehaarung an für Frauen eher ungewöhnlichen Stellen in der Pubertät, während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren. Hier kann mit weiblichen Hormonen entgegengewirkt werden. Hirsutismus kann auch genetisch bedingt sein. Die Behandlungsmöglichkeiten unterscheiden sich daher je nach Diagnose.

Hirsutismus als Anzeichen für eine Krankheit

Vorsicht ist geboten, wenn Haare an ungewöhnlichen Körperstellen plötzlich und ohne Grund wachsen. Wird dies noch begleitet von unregelmäßigen Zyklen oder einer Veränderung der Stimmlage, sollte dies ärztlich abgeklärt werden. In seltenen Fällen kann eine Hirsutismus in Verbindung mit weiteren Symptomen bei Frauen ein erstes Anzeichen für die Bildung von Tumoren der Nebenniere oder der Eierstöcke sein.

Ungewöhnliche Körperbehaarung durch Medikamente

Hirsutismus kann ebenso durch die Einnahme bestimmter Medikamente und anderer Substanzen verursacht werden – etwa durch künstliche Sexualhormone, Muskelaufbaumittel, Kortison, Blutdrucksenker und Haarwuchsmittel sowie bei Unterzuckerung und Autoimmunerkrankungen.

Symptome: So sieht Hirsutismus bei Frauen aus

Hirsutismus äußert sich bei Frauen oft durch eine untypische Behaarung im Koteletten-, Oberlippen- oder Kinnbereich. Gerne auch im Brustbereich und um den Warzenhof herum, am Rücken und am Gesäß. Anstatt des leichten Flaumhaars, wachsen stark pigmentierte Terminalhaare. Symptome für Hirsutismus sind aber nicht nur Körperbehaarung an eher untypischen Körperstellen, sondern auch extrem ausgeprägter Haarwuchs im Intimbereich oder an den Achseln. Dieser geht über die einzelnen Areale hinaus und verwächst mit der Behaarung weiterer Körperzonen.

Hormonstörungen können auch eine allgemeine Vermännlichung verursachen.

Was den übermäßigen Haarwuchs auch auslöst: Betroffene Frauen leiden unter starker Körperbehaarung. Anstatt irritierte Blicke auf sich zu ziehen, werden die Haare meist mit herkömmlichen Haarentfernungsmethoden entfernt. Durch die starke Struktur der Härchen kommt es dabei zu eingewachsenen Haaren, Rasurschatten und Hautirritationen, die kosmetisch ebenfalls störend sind

Übermäßigen Haarwuchs mit apparativer Kosmetik und der IPL-Technologie entfernen

Mit der IPL-Technologie entfernen wir Ihre Körperbehaarung effektiv, hautschonend und diskret. Auch an Stellen, die Ihnen vielleicht unangenehm sein könnten. Unser geschultes Fachpersonal mit langjähriger Erfahrung behandelt Hirsutismus täglich und berät Sie daher gerne.

Wir arbeiten ausschließlich mit der modernsten Technologie, um unseren Kunden eine hocheffektive Behandlung zu garantieren. Das Gerät unserer Wahl ist hier die Ellipse Sirius – eines der modernsten IPL-Geräte auf dem Markt.

Damenbart: Unerwünschte Gesichtsbehaarung dauerhaft entfernen

Viele Frauen leiden unter einem Damenbart. Optisch störend sind auch unterschiedlich stark ausgeprägte Härchen im Koteletten- und Kinnbereich. Täglich rasieren oder wegzupfen, ist keine wirklich gute Lösung. Denn Haare im Gesicht wachsen schnell nach und hinterlassen lästige Stoppeln, die sich entzünden und zu Rötungen führen.

Doch das muss nicht sein! Gerade kleine Areale lassen sich effektiv mit apparativer Kosmetik von Haaren befreien – dauerhaft.

Brusthaare bei Frauen entfernen

Auch Frauen sind von unerwünschter Brustbehaarung betroffen. Sowohl im Dekolleté als auch um den Warzenhof herum kann vereinzelt oder gehäuft unschöne Körperbehaarung sprießen. Für die meisten Frauen ein Graus! Abhilfe kann die dauerhafte Haarentfernung mit der IPL-Technologie schaffen. Mondernste Laser sind auch für besonders empfindliche Körperstellen geeignet.

Fazit:

Übermäßiger Haarwuchs bei Frauen ist meist ein harmloses, kosmetisches Problem, das sich mithilfe einer dauerhaften Haarentfernung wirksam in den Griff bekommen lässt.

Für alle Fragen rund um Hirsutismus stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Lassen Sie uns Ihr Gesicht und betroffene Körperstellen von unliebsamen Härchen befreien!

 

Vereinbare gerne jetzt ein unverbindliches Beratungsgespräch in unseren Studios in Zürich oder Luzern